0

Zehn Gerüchte rund um Kaffee

Espresso

Espresso (Quelle: flickr.com – jordanmerrick)

Eine Bohne, viele Mythen – Kaffee soll wach halten, die Konzentration steigern, in der Schwangerschaft dem ungeborenen Baby schaden und laut einer Studie gar vom Aussterben bedroht sein. Ammenmärchen oder wahr? Was hinter diesem Gerede steckt.

Ein Start in den Tag ohne Kaffee? Undenkbar! In nahezu jedem Büro stehen Kaffeevollautomaten von Kaffee Partner. Immerhin, jeder Deutsche trinkt jährlich etwa 165 Liter Kaffee.

Wegen Klimawandel ist Kaffee vom Aussterben bedroht

Die Sorte Arabica steht ganz weit oben auf der Beliebtheitsskala. Doch wenn der Klimawandel weiter so voranschreitet, könnte diese Spezies in etwa 70 Jahren ausgestorben sein, haben Forscher herausgefunden. Denn die Arabica-Kaffeepflanze braucht feucht-warmes Klima, um wachsen zu können. Zwar wird der Kaffee wohl nicht aussterben, könnte durch die sinkende Verfügbarkeit aber deutlich teurer werden.

Kaffee schadet dem Herzen

Hier spalten sich die Lager: Studien belegen, dass das Getränk dem Herz mehr nutzt als schadet und sogar das Herz zu schützen scheint. So fanden Forscher heraus, dass täglich zwei Tassen Kaffee verstopften Arterien vorbeugen und sogar das Herzinfarkt-Risiko um bis zu 20 Prozent senken können.

Kaffee schützt vor Diabetes

Immerhin senkt Kaffeekonsum das Diabetes-Risiko, wie eine Studie vom Deutschen Institut für Ernährungsforschung ergab. Bei täglich mehr als vier Tassen soll das Risiko einer Diabetes-Erkrankung gar um ein Viertel reduzieren.

Das Getränk Nummer eins beim ersten Date

Mit über 70 Prozent geht die Mehrheit der Deutschen beim ersten Treffen einen Kaffee trinken. Das hat eine Umfrage der Online-Partnervermittlung Elite-Partner ergeben. Nur etwa fünf Prozent treffen sich gleich zuhause.

Kaffee macht impotent

Im Gegenteil, Männer, die zwei bis drei Tassen Kaffee am Tag trinken, hätten ein deutlich geringeres Risiko, Erektions-Störungen zu erleiden. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Studie der Universität Texas. Demnach entspanne Koffein die Muskeln am Penis, was zu einer besseren Durchblutung und Erektion führe. Woher das Koffein stammt, mache dabei keinen Unterschied. Auch koffeinhaltige Sportlergetränke seien geeignet.

Kaffee macht munter

Mehrere Studien belegen, dass Kaffee konzentrierter macht. Ein Test prüfte die Wirkung von Kaffeekonsum bei Autofahrern, die nachts unterwegs sind. 125 Milliliter machten die Testpersonen genauso fit wie ein kurzes Nickerchen.

Kaffee fördert die Ausdauer

Kaffee aktiviert nicht nur die grauen Zellen, sondern macht auch körperlich fit. Bei Ausdauersportarten wir Laufen, Radfahren und Schwimmen steigert er die Leistungsfähigkeit des Körpers.

Kaffee raubt den Schlaf

Studien belegen, dass Kaffee Menschen beim Einschlafen hindert. Allerdings schwankt die Wirkung je nachdem, wie oft Menschen zum Kaffee greifen. Bei regelmäßigen Kaffeetrinkern hat sich der Körper an das Koffein gewöhnt. Daher haben Vieltrinker auch nach einer späten Tasse weniger Probleme beim Einschlafen.

Kaffee macht nervös

Bei gestressten Menschen soll Kaffee die Ängstlichkeit fördern. Diesen Zusammenhang hat eine Studie gezeigt.

Kaffee schadet in der Schwangerschaft

Davor warnt die Deutsche Gesellschaft für Ernährung dann, wenn Frauen zu viel Kaffee trinken. Etwa drei Tassen pro Tag seien aber unbedenklich für Schwangere und stillende Mütter sowie ihrer Babys.

Hinterlasse einen Kommentar

Absenden

© 2012-2722 curentur.info