0

Schlanke Linie mit viel Essen

Hungern bringt gar nichts. Das haben nun schon mehrere Studien gezeigt. Nur wer sich richtig satt ist, wird auch schlank. Voraussetzung: Das richtige Essen liegt auf dem Teller. Wie man sich gesund ernährt und schlank bleibt.

Maßband

Maßband (Quelle: flickr.vom – Tekke)

Wer schon zum Frühstück Schokoriegel und eine Sahnetorte verdrückt und Mittags mit Pizza und Pasta weitermacht und sich zwischendurch den Pudding reinlöffelt, dessen Waage schlägt irgendwann weit aus. Mollige haben zwar auch ihren Charme. Bevor die Figur aus den Nähten platzt, sollte man der Gesundheit zuliebe aber doch besser die Handbremse ziehen. Denn wer unter Übergewicht leidet, belastet damit nicht nur seine Gelenke, sondern auch sein Herz-Kreislauf-System. Spätestens dann, wenn neben Übergewicht auch noch Bluthochdruck diagnostiziert wird, sollte man über eine Ernährungsumstellung nachdenken.

Gesund Abnehmen mit voluminösem Essen

Vor jeder Mahlzeit die Kalorien zählen verdirbt nur die Freude am Essen. Die Frage lautet vielmehr, wie man abnimmt ohne zu hungern? Wer auf ein paar Ernährungsgrundsätze achtet, der kann seine überflüssigen Kilos leicht zum purzeln bringen. Grundsätzlich gilt, wer abnehmen will, sollte nicht hungern. Das macht nur schlechte Laune und fördert den Jojo-Effekt am Ende einer Diät. Statt auf Nahrung zu verzichten, empfiehlt sich eine Umstellung der Ernährung: Süßigkeiten und Zucker sind tabu. Dafür viel Gemüse und Milchprodukte. Wer mag, kann natürlich auch Fleisch essen. Stärkehaltige Sauce am besten durch Saure Sahne ersetzen. Wenn Brot, dann Vollkorn statt Weißbrot. Viele medizinische Fachgesellschaften empfehlen zum Abnehmen vor allem solche Nahrung, die viel Volumen hat, aber wenig Kalorien. Das Konzept, sich immer satt zu essen und trotzdem abzunehmen, funktioniert: Wer zwischendurch einen Apfel oder einen Salat isst, wird davon satt, aber kaum dick werden. Da bei dieser Methode das Volumen der Mahlzeit im Vordergrund steht, wird diese Abnehmtechnik Volumetrics genannt. Wer sich parallel zu seiner Ernährungsumstellung auch noch etwas sportlich betätigt, viel an der frischen Luft Spazieren geht oder täglich joggt, der wird seine überflüssigen Pölsterchen schnell wieder los.

Keine Angst vor Fett

Die Annahme, dass nur Fett fett macht, ist ja inzwischen widerlegt. Fett aus Butter, Eiern, Fleisch und Pflanzenöl galt zwar bisher als Dickmacher Nummer eins, da darin pro Gramm doppelt so viele Kalorien enthalten sind wie in Eiweiß oder Kohlenhydraten. Doch das heißt nicht, dass man schneller schlank wird, wenn man sich nur noch von Brot, Pasta und Kartoffeln ernährt. Oft ist das Gegenteil der Fall: Wer sich mehr von Fett und Eiweiß ernährt und Kohlenhydrate reduziert, nimmt meist schneller ab.

Hinterlasse einen Kommentar

Absenden

© 2012-2017 curentur.info